Aktuelles

Römerturm Bendorf

Interview mit Revierförster Johannes Biwer zum Thema UNESCO Welterbe Limes und Bürgerwald Bendorf.

Das Video könnt Ihr hier ansehen: Youtube Video UNESCO Welterbetag 2021 Bendorf-Sayn

Platz genießen, sich von Licht und Ton verzaubern lassen und Industriekultur erleben – all dies ist auf unserem 14.000 Quadratmeter großen Denkmalareal der Sayner Hütte ab dem 13. Mai 2021 wieder täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr möglich!

Wir haben gemäß der Corona-Schutzverordnung des Landes Rheinland-Pfalz ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt, welches unseren Besucher*innen einen unbeschwerten Aufenthalt auf dem Areal ermöglicht.

Doch vor allem bei den Schmetterlingen wird ein gewisser Vorlauf benötigt. Nachdem tropische Schmetterlinge nur kurz leben, arbeitet der Garten der Schmetterlinge seit Jahren sehr eng mit Züchtern in vielen Regionen der Tropen zusammen, die jede Woche während der Saison einige hundert Puppen nach Sayn schicken.

In den Herkunftsländern der Falter, dort wo es reichlich Futterpflanzen für die nimmersatten Raupen gibt, leben viele Familien von der Schmetterlingszucht. Sie hegen und pflegen die Raupen bis sich diese verpuppen. Das Puppenstadium von gut zehn Tagen wird dann genutzt um die Schmetterlinge in Spezialverpackungen nach Sayn und weltweit in andere Schmetterlingshäuser zu verschicken. In Sayn angekommen, werden die die Puppen von den Biologinnen in einem klimatisierten Puppenschrank aufgehängt. Nach wenigen Tagen schlüpfen die prächtigen Falter.

Nach der Corona bedingten Schließung Anfang April und einem zwangsläufig erfolgten Lieferstopp sind die Züchter informiert, uns ab nächsten Dienstag wieder wöchentlich ihre wertvolle Fracht in den Sayner Garten der Schmetterlinge zu liefern. Dann können auch ab Freitag vor Pfingsten die Tore geöffnet werden.

Im Schmetterlingsgarten wie auch im benachbarten Neuen Museum Schloss Sayn ist die Zeit während der Schließung nicht stillgestanden. In beiden erstmals mit einer gemeinsamen Eintrittskarte verbundenen Häusern wurde intensiv an einem neuen Führungskonzept gearbeitet.

Mit Hilfe von DigiWalk, einer App, die man kostenfrei auf das Smartphone oder Tablet laden kann, erschließt sich dem Besucher jetzt ein breites Spektrum, von der exotischen Schönheit der Natur in Fürstin Gabrielas Schmetterlingsgarten bis zum Wirken der Vorfahren des fürstlichen Hauses Sayn-Wittgenstein in den verschiedensten Ländern Europas. Sie lernen die schöne Fürstin Leonilla kennen, die unermesslich reiche Fürstin Stephanie und den erfolgreichen Feldherren Peter, den Retter von Sankt Petersburg.

Im Neuen Museum können Sie gleich in vier Sprachen, neben Deutsch auch Englisch, Französisch und Italienisch, den Prinzen und Prinzessinnen des Fürstlichen Hauses zuhören, wie sie Ihnen Spannendes zu ihren Vorfahren erzählen möchten. Und die bald 102-jährige Fürstin Marianne darf auch nicht fehlen. In einem Video erzählt sie aus ihrem reichen Leben als legendäre "Mamarazza".

Auch die Welt der Schmetterlinge wird in diesen Tagen durch DigiWalk den interessierten Gästen noch besser erschlossen – zunächst in „familiengerechter Sprache“ auf Deutsch, und sehr bald hoffentlich auch in manch anderen Sprachen des internationalen Publikums, das seit über 30 Jahren diese Attraktion besucht.
Die Führungen durch das Neue Museum lassen sich jetzt schon als Vorgeschmack auf einen Besuch von zu Hause auf dem PC über „digiwalk.de/walks/neues-museum-schloss-sayn“ anhören und ansehen.

Fürstenschloss & Schmetterlinge
Schlossstr.100, 56170 Bendorf-Sayn
museum@sayn.de, 02622-9024-24
schmetterlinge@sayn.de, 02622-15478
www.sayn.de